„Energiegeladen!“: Innovative Ideen zur Energiewende in Neckarstadt-West

Mittwoch, den 16.12.2020

von 17:00 bis 18:30 Uhr

 

Liebe Bewohner*innen, Multiplikator*innen, Netzwerker*innen und Interessierte der Neckarstadt-West,

sehr gerne teilen wir die nachfolgende Einladung der Abteilung Klimaschutz der Stadt Mannheim weiter und freuen uns über rege Teilnahme. Das Quartiermanagement ist Projektpartner und unterstützt den Prozess zur Energiewende im Stadtteil. Bringen auch Sie sich ein, für ein langfristig gutes Klima in Neckarstadt-West!

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Multiplikator*innen, Netzwerker*innen und Interessierte,

wir laden Sie herzlich zu unserem Quartiersgespräch

„Energiegeladen!“: Innovative Ideen zur Energiewende in Neckarstadt-West
am Mittwoch, den 16.12.2020 von 17:00 bis 18:30 Uhr online (Link wird nach Anmeldung versendet) ein.


Neckarstadt-West ist ein kreativer, diverser und aktiver Stadtteil, der zeigt, dass lokale Initiative Fortschritte für die gesamte nachhaltige Stadtentwicklung mit sich bringt. Durch vielfältige Netzwerke, Vereine und Kooperationen kann die lokale Energiewende getragen werden. Zahlreiche Akteur*innen sind bereits aufgrund der Innovationskraft und Aktivitäten der Bürger*innen im Quartier unterwegs. Dies reicht von Städtebauförderung, über energetische Stadtsanierung bis hin zu nachhaltigen Bildungsangeboten. Sie alle bringen einen Mehrwert für das Quartier und die Bewohner*innen.


Die Stadt Mannheim ist Partnerin des europäischen Projektes SONNET (Social Innovation in Energy Transition) und wird im Rahmen einer KfW-Förderung zur energetischen Stadtsanierung ab 2021 ein Sanierungsmanagement für die Themen Energieeffizienz, nachhaltige Mobilität, Res-sourcenschonung und Stadtgrün für das Quartier Neckarstadt-West anbieten. Wir möchten vor Ort innovativ mit Ihnen vorangehen, um unsere Ziele zur Energiewende und einer klimafreundlichen, lebenswerten Stadt zu erreichen.

Gemeinsam möchten wir zu folgenden Fragestellungen ins Gespräch kommen:
- Wie gelingt es, das Thema Energiewende (z.B. mehr Erneuerbare Energien, weniger CO2-Emissionen, mehr umweltfreundliche Mobilität) kreativ auf Quartiersebene umzusetzen?


- Wie gelingt es, Bürger*innen aller Generationen und Kulturen für die Themen der Energie-wende zu begeistern und selbst, in den eigenen vier Wänden und im Alltag, aktiv zu werden?


- Welche Ideen haben Sie für die lokale Energiewende in Neckarstadt-West und was würde helfen diese umzusetzen?
Durch bisherige Workshops mit lokalen Akteur*innen sowie durch Veranstaltungen im öffentlichen Raum sind bereits die Handlungsfelder „Organisation, Beteiligung und Öffentlichkeitsarbeit“, „Bauen, Wohnen und Energie“, „Klima im Quartier“ sowie „Verkehr und Mobilität“ entstanden.


In unserem interaktiven Quartiersgespräch möchten wir uns zu diesen Handlungsfeldern austau-schen und Antworten auf die oben gestellten Fragen finden. Erste Projektideen, die wir u.a. mit Ihnen diskutieren möchten, sind: „Musterbaustelle Mehrfamilienhaus“, „Energiesparwettbewerb & Stromsparcheck“, Kampagne „Spar dir dein Auto!“, „Energie-Kindercamp“ oder „Energieshop“.


Haben wir Ihre Neugierde und Ihren Kreativgeist geweckt?


Dann melden Sie sich unbedingt bis zum 10.12.2020 mit Name, ggf. Institution/Verein/… und E-Mailadresse, an welche wir den Link zur Veranstaltung senden dürfen, bei Sabrina Hoffmann (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; 0621 293-5393) an.


Bei Fragen gerne anrufen oder per E-Mail bei uns melden.

Wir freuen uns auf ein „energiegeladenes“ Quartiersgespräch mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen,

gez.
Agnes Schönfelder (Abteilungsleiterin Klimaschutz)  und Jennifer Yeboah (Quartiermanagement Neckarstadt-West)

Der Neumarkt als öffentlicher zentraler Platz in der Neckarstadt-West wird seit 2019 auf Initiative der Lokalen Stadterneuerung (LOS) punktuell umgestaltet.

Nachdem in den letzten zwei Jahren schon einige Maßnahmen zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität am Neumarkt umgesetzt wurden, soll künftig ein Pavillon neue Nutzungsmöglichkeiten für die Bewohner des Stadtteils schaffen.

In diesem Zusammenhang wurde in Kooperation mit der Hochschule Darmstadt für die Stu­denten*innen des Fachbereichs Architektur unter der Leitung von Prof. Kerstin Schulz ein Wettbe­werb ausgelobt. Gemäß der Aufgabenstellung sollte der Pavillon in seiner architektonischen Ausgestaltung nicht als kompakter und geschlossener Baukörper gedacht werden, sondern vielmehr verschiedene, räumlich spannende Situationen generieren. Offene, sowie geschlossene und halb offene Bereiche als mögliche Schattenspender im Sommer sollten genauso bedacht werden wie eine Ausrichtung in Richtung Stadtbühne mit ihrer neuen grafischen Bodengestaltung, der schwarz-weißen Flaggenoptik. Neben öffentlichen Toiletten und einer Trinkwasserstation sollte der eingeschossige Pavillon auch Sitzmöglichkeiten und überdachte, wettergeschützte Bereiche sowie einen Wlan-Hotspot umfassen. Auch der ökologische Aspekt hinsichtlich Materialwahl und Begrünung musste im Entwurf der eingereichten Arbeit Berücksichtigung finden.

Videos, in denen die drei vorausgewählten Entwürfe, vorgestellt werden, finden Sie hier.

Im Zeitraum vom 1. bis 15. Dezember hängen die Entwürfe für den Pavillon am Neumarkt zur Abstimmung unter den Bürger*innen der Neckarstadt-West aus. Alle Bewohner*innen des Stadtteils wurden per Flyer über die Beteiligung informiert und sind eingeladen, ihre Stimme für den favorisierten Entwurf abzugeben. Dazu kann vor Ort die ausliegende Stimmkarte ausgefüllt und direkt in den dortigen LOS-Briefkasten eingeworfen werden.

Kinokult Open Air

auf der Aktionsfläche ALTER am Neckar 7. bis 15. September

Bei spätsommerlichen Temperaturen fand am vergangenen Dienstag das diesjährige Mini-Festival „Mannheim Kinokult Open Air“ mit einer Auswahl von studentischen Filmen von GIRLS GO MOVIE seinen erfolgreichen Abschluss. In entspannter Atmosphäre genossen vom 7. bis 15. September 2020 insgesamt etwa 300 Besucher*innen an drei Themenabenden Kultkino auf der Aktionsfläche ALTER. Bei kostenfreiem Eintritt und auf Open-Air-Leinwand wurden jeweils hochkarätige Kino- und Kurzfilme gezeigt, die entweder in Mannheim gedreht wurden oder anderen Bezug zur Region hatten.

Den Auftakt zum Themenabend „Stadträuber“ machte der Mannheimer Postraub-Krimi „Wer fuhr den grauen Ford?“ von und mit Otto Wernicke, in dem seltene Zeitdokumente aus der Nachkriegszeit wie die neu fertiggestellte Reichsautobahn entdeckt werden konnten. Die Komödie „Die Welt der Wunderlichs“ (2016) von Dani Levy zeigte als Kontrast am zweiten Abend zum Thema „Stadtneurosen“ das gegenwärtige Mannheim. Passende Kurzfilme von der Filmakademie Baden-Württemberg eröffneten die beiden Kinoabende. Den Abschluss bildeten am 15. September zehn herausragende studentische Kurzfilme aus dem Festivalprogramm von GIRLS GO MOVIE, dem Kurzfilmfestival und Coachingprogramm für Mädchen und junge Frauen. Die jüngste Regisseurin Lilith Jörg (14) reiste extra aus dem Schwarzwald an, um ihren Gewinnerfilm 2019 "Fortissimo" vorzustellen.

„Es ist schön zu sehen, dass auch der letzte Abend sehr gut besucht war. Das zeigt uns, dass das Publikum ebenso Kurzfilm-Formate und ungewöhnliche Geschichten zu schätzen weiß“, zeigten sich die Kuratorin des Festivals, die Filmwissenschaftlerin Dr. Morticia Zschiesche, und die Quartiermanagerin Jennifer Yeboah begeistert über den Zuspruch des Publikums bei GIRLS GO MOVIE.

Das „Mannheim Kinokult Open Air“-Festival fand zum zweiten Mal statt. Nachdem das beliebte Konzert- und Kino-Programm „Kultur am Neckar“ an der Neckartreppe dieses Jahr leider ausfallen musste, boten die diesjährigen Kinoabende auf die Aktionsfläche von ALTER am Alten Meßplatz mit größerer Leinwand (Kinotechnik: Hermann Ungerer), mehr Platzangebot und einem Hygiene-Konzept einen versöhnlichen Ausklang für den Sommer am Neckar.

Das „Mannheim Kinokult Open Air“ wurde vom Kulturamt Mannheim mit Unterstützung des Quartiermanagement Neckarstadt-West organisiert und in Kooperation mit GIRLS GO MOVIE und der Filmakademie Baden-Württemberg durchgeführt. Das Team vom Aktionsraum ALTER kümmerte sich um den reibungslosen Ablauf vor Ort inklusive der Umsetzung der Corona-bedingten Auflagen. „Das kleine Festival war eine besondere Zeitreise mit einem Blick auf eine pandemiefreie Gegenwart. Die Abende waren aber auch ein sehr schönes Beispiel dafür, was trotz der Umstände mit etwas Kreativität und gutem Willen gemeinsam machbar ist. Das stimmt mich für das nächste Jahr sehr optimistisch“, so Jennifer Yeboah zum Abschluss des Open Airs.

Fotos: Lys Yolanda Seng 

 

 

 
 

Campus Video pic3

Das Projekt Campus wurde auf Initiative der Lokalen Stadterneuerung (LOS) und unter der Federführung des Mannheimer Jugendamtes ins Leben gerufen, um Bildungs- und Teilhabechancen von Kindern in der Neckarstadt-West zu stärken. Umgesetzt wird ein verlässliches außerschulisches Bildungs-, Freizeit und Betreuungsangebot für Grundschulkinder an unterschiedlichen über den Kinderweg zu erreichenden Orten in der Neckarstadt-West, dem Campus. Um das Video zu sehen, auf das Foto klicken.
 
 
 

Liebe Neckarstädter*innen,


Lieber Bewohner*innen der Neckarstadt-West,

wir möchten Sie und Euch herzlich zur ersten Veranstaltung des neu besetzten Quartiermanagements einladen.

Diese findet unter dem Motto „zuhören“ als Videokonferenz am 22.10. von 18.30 und 20.30 Uhr statt.

Themen:

  • Vorstellung der neuen Quartiermanagerin
  • Wir hören Ihnen zu! Was sind Ihre Themen, Wünsche, Ideen?

Aufgrund der aktuell wieder steigenden Coronazahlen kann die Veranstaltung leider nicht als Präsenzveranstaltung stattfinden.

Wir wissen, dass das Veranstaltungsformat nicht für alle Bewohner*innen geeignet oder möglich ist und bitten Sie um Verständnis. Wir planen deshalb z. B. Stadtteilrundgänge mit kleineren Gruppen und bieten auch die Möglichkeit einer persönlichen Sprechstunde.

Bitte melden Sie sich bei Interesse (auch für einen Stadtteilrundgang oder persönlichen Termin) unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0621 370 953 55. Wir schicken Ihnen den Link zur Videokonferenz oder vereinbaren einen Termin.

Trio PC Website

Das Quartiermanagement konnte die Trio-Group  dazu gewinnen, Computer für den Campus Neckarstadt-West zu spenden. Damit sichern wir, dass bei den Kindern in der Necakrstadt-West auch in digitaler Hinsicht keine soziales Gefälle entsteht.

 
 

ANIMA II

2016 fiel der Startschuss für das Kooperationsprojekt „ANIMA –Ankommen in Mannheim“.

Seitdem bietet die Stadt Mannheim gemeinsam mit der Caritas, der Diakonie und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband ein bedarfsgerechtes Beratungsangebot für südosteuropäische EU-Zuwanderer und Zuwanderinnen in schwierigen sozialen Lagen. Umgesetzt werden konnte das Projekt durch das von der EU aufgelegte Förderprogramm EHAP (Europäischer Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen). Es wurden insgesamt fünf ANIMA-Beratungsstellen bei den Projektpartnern eingerichtet und in den drei Jahren, in denen das Projekt jetzt läuft, konnten mehr als 1.000 EU-Zugewanderte eine professionalisierte, muttersprachliche Beratung in mehr als 3.000 Beratungsfällen erhalten.

ANIMA soll fortgesetzt werden und das Nachfolgeprojekt „ANIMA II“ an die erste ANIMA Förderperiode anknüpfen. Das hat der Gemeinderat in seiner heutigen Sitzung (18.12.2018) mit großer Mehrheit beschlossen. Dabei wird das Projektziel erweitert und ANIMA II wird sich insbesondere um Familien mit Kindern im Vorschulalter kümmern. Die Kinder sollen möglichst frühzeitig Bildungs- und Freizeitangebote nutzen und in die vorschulischen Betreuungsstrukturen eingebunden werden. Denn aktuell sind nur rund 115 der Kinder unter sieben Jahren aus EU-2-Ländern in städtischen Einrichtungen- und das bei 800 gemeldeten Kindern. Durch erste sehr gute Erfahrungen mit Gruppenangeboten - insbesondere für Frauen - werden außerdem diese Angebote, mit denen im Ergebnis die familiäre Gesamtsituation verbessert werden kann - in ANIMA II größere Bedeutung bekommen. In diesem Format können Themen wie Kindererziehung, gesunde Ernährung, schuldenfreies Haushalten, Bildung, Spracherwerb mit Kinderbetreuung bedarfsgerecht vermittelt werden.

Auch im ANIMA II wird das professionelle, muttersprachliche Personal eingesetzt, das bereits im Vorgängerprojekt die Zuwanderer unterstützt hatte und auch die bereits etablierten und bekannten Standorte aus dem laufenden ANIMA-Projekt werden im Folgeprojekt beibehalten. Das Gesamtvolumen des Projektes beträgt rund 750.000 Euro. 85 Prozent davon trägt die EU, der Bund übernimmt zehn Prozent und die Stadt und die Projektbeteiligten vor Ort teilen sich die restlichen fünf Prozent.

Zuwanderung aus Südosteuropa in Mannheim Aktuell sind in Mannheim circa 11.000 Personen aus Bulgarien und Rumänien gemeldet. Die Zahl der Neuanmeldungen bleibt seit 2015 bei 200 Personen (pro Monat) stabil, dennoch findet nach wie vor eine verstärkte Fluktuation statt. Es kommen etwa 2.400 Personen aus den beiden Staaten im Jahr in Mannheim neu an, circa 25 Prozent davon sind Wiederzuzüge aus anderen deutschen Städten.

Putzaktion Neumarkt Aug20

Weil Corona die "Putz Deine Stadt Raus"-Aktion verhnderte, haben sich das Caritas Streetwork, das Quist und das Quartiermanagement überlegt, mit verschiedenen Gruppen und Anwohnern, den Neumarkt sauberer zu machen. Begeisert mitgemacht haben auch diejenigen, denen gerne der Gemeinsinn abgesprochen wird: Jugendliche und Menschen aus der sogenannten Trinkerszene. Wir wollten mit dieser Aktion zeien, dass wir uns alle unm die Sauberkeit im Stadtteil kümmern müssen und das Verantwortungsgefühl dafür erhöhen.  

 
 

Jennifer Yeboah ist seit dem 1. Juli 2020 Quartiermanagerin des Quartiermanagements Neckarstadt-West 

 J.Yeboah 4 Web

Lebenswerte Neckarstadt-West

icharbeitegerneinNeWe Web

RNF Live berichtet über die Neckarstadt-West und fragt, inwiefern ist der Ruf eines Problemviertels gerechtfertigt? Was macht das Besondere und Schöne an diesem Stadtteil aus? RNF live fragt verschiedene BewohnerInnen und unter anderem Jennifer Yeboah.

 
 
Kultur am Neckar

 

QM Neckarstadt-West
Lichtmeile

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.